Inklusionsdidaktische Lehrbausteine
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Was tun, wenn es schwierig wird? – Engstellen in Sicht!

Icon_Sozialkunde

Was tun, wenn es schwierig wird? -
Engstellen in Sicht!

Beschreibung:

Bei der Durchführung eines Inselspiels in einer heterogenen Klasse kann es trotz umfassender Planung immer wieder zu herausfordernden Situationen kommen, bei denen es für die Beteiligten auf unterschiedliche Art und Weise eng wird. „Eng“ bedeutet: Die Situation entwickelt sich aus der Perspektive der Schülerinnen und Schüler oder der Lehrkräfte in eine Richtung, die sie als problematisch für den weiteren Verlauf beurteilen. Vor allem die Lehrkräfte stehen dann vor der Entscheidung: „Was tue ich, um die Situation positiv zu beeinflussen?“ Die Filme und Begleitmaterialien der Reisestation dokumentieren solche Engstellen, die während des Projektseminars aufgetreten sind. Die darin abgebildeten Studierenden haben in einer 7. Klasse an einer Mittelschule mit dem Schulprofil Inklusion an einem Schulvormittag ein eigenes Inselspiel durchgeführt. Es werden sowohl fachdidaktische Engstellen als auch Engstellen bei sonderpädagogischem Förderbedarf thematisiert.

Es besteht die Möglichkeit

  • sich mit exemplarischen Engstellen bei der Durchführung eines Inselspiels in einer heterogenen Klasse auseinanderzusetzen.
  • mithilfe der Impulsfragen Möglichkeiten zu erarbeiten um die Engstellen aufzulösen.

Die Reisestationen „Engstellen“ und „Rettungsringe“ hängen eng miteinander zusammen: „Rettungsringe“ enthält weitere Handlungsmöglichkeiten zur Auflösung der Engstellen.



videos
Engstellen bei sonderpädagogischem Förderbedarf: Lukas, Veronika, Korbinian

Lukas:



Veronika, Korbinian:

uebungen
Übung



videos
Fachdidaktische Engstellen: Liam



uebungen
Übung